Schritte zur Anerkennung als PDL- AusbildungstrainerIn 

1 Train The Trainer Ausbildung (neun bis zehn Wochenenden) 

Zielgruppe: TeilnehmerInnen von PDL-Ausbildungsgruppen, die andere Sprachlehrer zu PDL-TrainerInnen ausbilden möchten und / bzw. ihre Kenntnisse der PDL erweitern und vertiefen möchten. 

Inhalte der TTT-Ausbildung 

  • Inhaltliche Planung und Durchführung von einer Ausbildung in PDL. 
  • Präsentation und Durchführung der Übungen, die in der Trainerausbildung eingesetzt werden. 
  • Vertiefung der Grundlagen der PDL und anderer Sprachlehr- bzw. Spacherwerbsmethoden. 
  • Erweiterung der Auswahl der Aufwärm- und Zwischenübungen. 
  • Neue Verfahren, Techniken und Übungen der PDL. 
  • Übungen zur Erweiterung der Kommunikations-, Ausdrucks- und Leitungskompetenz. 
  • Interventionstechniken in einer Gruppe, Gruppenprozesse, Leitungsstile. 

Am Ende der Train The Trainer Ausbildung wird eine Teilnahmebescheinigung erteilt. 

2 Erfahrungen als KursleiterIn 

Eigene Leitung von mindestens zehn einwöchigen PDL-Kursen bzw. 20 WE-PDL- Kursen, in denen die PDL in reiner Form und auf verschiedenen Stufen angewandt wurde. 

3 Qualifikation als Psychodrama-PraktikerIn 

Teilnahme an einer Grundausbildung in Psychodrama (Grundstufe) in einem vom DFP anerkannten Psychodramainstitut und erfolgreicher Abschluss als Psychodrama- PraktikerIn (früher Psychodrama-AssistentIn). Diese Ausbildung soll zur besseren und zur kritischen Selbstwahrnehmung, zur besseren Wahrnehmung von Gruppenprozessen und zur gezielten Intervention in einer Gruppe führen. Eine Qualifikation als Psychodrama-PraktikerIn ist unentbehrlich für die eigenständige Leitung einer Grundausbildung. 

4 Ausbildungssupervision 

Voraussetzung: Die offizielle Anerkennung als TrainerIn von PDL-Kursen (siehe 1.1, 1.2 und 1.3). Verlauf: Eine Supervision in vivo findet am 2. bzw. 3. WE einer Ausbildungsgruppe durch eine(n) anerkannte(n) PDL-TTT-TrainerIn statt. Nach Verlauf der Supervision entscheidet die/der SupervisorIn, ob die Supervision erfolgreich war oder ob eine weitere Supervision notwendig ist. Nach erfolgreicher Supervision in vivo wird eine Bescheinigung über die Supervision erteilt. 

Anerkennung und Qualifikation als PDL-AusbildungstrainerIn 

Wenn die sieben Schritte (1.1 bis 2.4) erfolgreich durchgeführt worden sind und die Qualifikationskriterien erfüllt sind, wird eine offizielle Anerkennung als “PDL- AusbildungstrainerIn” erteilt. 

Die PDL-AusbildungstrainerIn ist berechtigt: 

  • zur selbständigen Leitung von Grundausbildungen 
  • Kurssupervisionen vorzunehmen und offizielle Anerkennungen als PDL- KursleiterInnen zu vergeben 
  • sowie zur eigenständigen Durchführung von Workshops zu spezifischen Themen der PDL. 

Empfehlungen 

Externe Supervision Es wird empfohlen, eine/n SupervisorIn vor dem ersten WE und zwischen den WE zu besuchen, um die Ängste, Probleme, Schwierigkeiten in Verbindung mit der Gruppe behandeln zu können. Wir empfehlen hierzu SupervisorInnen, die mit tiefenpsychologischen Verfahren arbeiten (Psychodrama oder Gestalt). 

Durchführung der ersten Ausbildung Ausgebildete AusbildungstrainerInnen sollten ihre erste Ausbildungsgruppe gemeinsam mit einem/r anerkannten AusbildungstrainerIn durchführen. 

Zusatzangebote: Sonderseminare Fortbildungswochenenden zu spezifischen Themen werden angeboten, um die relationellen, methodischen, theoretischen und technischen Aspekte der PDL zu vertiefen und den TrainerInnen die neuen Entwicklungen der Psychodramaturgie zu vermitteln. 

Schritte zur Anerkennung als TTT- AusbildungstrainerIn 

1 Alle Anforderungen zur/zum PDL-TrainerIn erfüllen (1.1. bis 2.4). 

2 Methodisch-didaktische Kenntnisse über die Grundlagen des konventionellen Unterrichts und der wichtigsten nicht-konventionellen Methoden besitzen. Eine schriftliche Arbeit zu einem fremdsprachenunterrichtlichen Thema mit der PDL verfassen. 

3 Erfahrungen als AusbildungstrainerIn: mindestens fünf PDL-Grundausbildungen als anerkannte GrundausbildungstrainerIn geleitet haben. 

4 Die Co-Leitung einer TTT-Ausbildung: Als Co-LeiterIn mit einer/m anerkannten TTT- LeiterIn eine TTT-Ausbildung erfolgreich mitleiten. 

5 Die erfolgreiche Supervision eines TTT-Ausbildungswochenendes als selbständige TTT-Leiterin abgeschlossen haben. 

6 Die Qualifikation als PsychodramaleiterIn erworben haben, d.h. den gesamten Weiterbildungslehrgang zur „Psychodramaleitung“ (Unterstufe sowie Oberstufe) in einem vom DFP anerkannten Psychodramainstitut erfolgreich abgeschlossen haben. 

7 Erfahrungen in einem weiteren gruppentherapeutischen Verfahren (z.B. Gestalttherapie in einem Ausbildungsinstitut der Deutschen Vereinigung für Gestalttherapie (DVG)) gesammelt haben.