„Hin zu“ oder „Weg von“? Sprachenerwerb im Zeitalter von Diversität


Sprachen zu erwerben bzw. zu lernen bedeutet u.a. sich mit mehr als nur seiner eigenen Herkunftsgruppe auseinander zu setzen und Schritte hin auf jene zu tun, die die Zielsprache sprechen. Was zu Recht als wertvolle Erweiterung des eigenen Aktionsradius‘ und der eigenen Kommunikationskompetenzen gesehen wird, kann von unterschiedlichen Faktoren befördert oder behindert werden. Dabei spielen Inklusions- und Exklusionserfahrungen ebenso eine wichtige Rolle wie konkrete Sprachlernerfahrungen in den Bildungsinstitutionen. Der Vortrag beschäftigt sich mit den Einflussfaktoren und plädiert für eine Stärkung der „Hin-zu“-Bewegung der Lernenden.

Gombos, Georg, Ao. Univ. Prof. für Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Interkulturellen Bildung am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung der Universität Klagenfurt; Psychotherapeut, Supervisor und Coach (Integrative Therapie, Integrative Gestalttherapie, Systemische Strukturaufstellungen). Arbeitsschwerpunkte: Inter- und transkulturelle Bildung, Mehrsprachigkeit, systemische Ansätze in der Pädagogik. Selbst mehrsprachig: Ungarisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch.